Seekrankheit auf Kreuzfahrtschiffen

Seekrankheit auf Kreuzfahrtschiffen

Seekrankheit auf Kreuzfahrtschiffen

Nicht nur auf hoher See auf dem Atlantik, auch in der Karibik kann man seekrank werden.

Auf großen Kreuzfahrtschiffen kommt es nicht mehr so häufig zu Seekrankheiten, da man auf den großen Schiffen von technischer Seite vorgesorgt hat: sogenannte Stabilisatoren helfen dabei, daß das Rollen und Stampfen auf hoher See auch bei starkem Seegang abgemildert wird. Die neuartigen Schiffsrümpfe verringern nämlich die kritischen Stampfbewegungen von 0,1-0,3 Hz, die im wesentlichen für die Irritationen in unserem Gleichgewichtssystem verantwortlich sind. Übrigens: auch wenn Sie sich vielleicht aufgrund der geringeren Passagieranzahl eher kleinere Kreuzfahrtschiffe (wie z.B. die AIDA Cara) bevorzugen: je größer das Schiff, umso geringer sind die Schiffsbewegungen und damit das Risiko für eine Seekrankheit. Wenn Sie daher einen längere Kreuzfahrt planen und möglicherweise mit langen Strecken, z.B. über den Atlantik oder im Herbst/Winter, sollten Sie vielleicht eher ein großes Kreuzfahrtschiff aussuchen (z.B. AIDA stella, AIDA mar, AIDA sol, AIDA blu, AIDA luna, AIDA bella, AIDA diva, Mein Schiff 1, Mein Schiff 2, MS Europa etc.). Außerdem kann man auch bei der Wahl der Kabine das Risiko für die Seerankheit weiterhin reduzieren: Wählen Sie - soweit Sie sich die Kabine aussuchen können (meistens nur in den höheren Tarifen, z.B. dem Premium-Tarif bei der AIDA-Flotte) - eine Kabine im vorderen Teil des Schiffes oder in der Mitte. Am Heck sind die Schiffsbewegungen meistens am Stärksten.

Seekrank auf Kreuzfahrt

Klar ist allerdings auch: unabhängig von der Größe des Kreuzfahrtschiffes und von der Lage der Kabine: ausschließen kann man es nicht, dass man auf der Kreuzfahrt schweren Seegang erlebt. Der Kapitän des Kreuzfahrtschiffes wird aber meistens im Vorfeld über den zu erwartenden Seegang informieren, so dass man sich schon etwas auf die bevorstehende Phase einstellen können. Sobald Sie entsprechende Informationen vom Kapitän erhalten, sollten Sie über Vorbeugungsmaßnahmen nachdenken. Wenn der Seegang stärker wird, hängt die Besatzung an den Treppen und Gängen übrigens sogenannte "Spuckbeutel" auf, die Sie im Ernstfall, wenn Sie auf dem Schiff unterwegs sind, benutzen können. Glücklicherweise gibt es nicht soviele Fälle von Seekrankheit auf Kreuzfahrtschiffen. Aber das Wetter ist nicht imme berechenbar und auch große Schiffe wie die der AIDA Flotte oder anderer Gesellschaften können ganz schön schaukeln. Man beachte den Horizont auf dem nachfolgenden Video:

Kreuzfahrt und hoher Seegang

Schiffsarzt bei stärkeren Beschwerden

Sollte der Seegang und Ihre Seekrankheit mal stärker werden, können Sie auf allen großen Kreuzfahrtschiffen die Dienste des Schiffsarztes in Anspruch nehmen. Dieser wird Ihnen mit Rat und Tat und auch mit wirksamen Medikamenten gegen die Seekrankheit zur Verfügung stehen. Schließlich ist die Seekrankeit die häufigste Erkrankung an Bord. Im Übrigen halten Sie einfach durch: jeder Sturm und Seegang hat mal ein Ende und der nächste Hafen kommt ebenfalls bestimt...

Seekrankheit vorbeugen und behandeln: www.seekrankheit.info